Ergonimie

ergonomie1Was bedeutet Ergonomie?

Ergonomie setzt sich aus den beiden altgriechischen Begriffen ergon für "menschliche Arbeit" und nomos für "Gesetz" zusammen und definiert die Wissenschaft der Gesetzmässigkeit menschlicher beziehungsweise automatisierter Arbeit. Zuerst verwendet und definiert wurde der Begriff 1857 in dem Werk „Gliederung der Ergonomie – die Wissenschaft der Arbeit basierend auf den Wahrheiten der Naturwissenschaften“ des polnischen Wissenschaftlers Wojciech Jastrzębowski.

Was ist Ergonomie?

Ergonomie beschäftigt sich mit der Anpassung von Arbeitsbedingungen an die Fähigkeiten und Eigenschaften des arbeitenden Menschen und umgekehrt mit der Anpassung von Menschen an die Arbeitsaufgaben. Ergonomie umfasst sowohl die Optimierung von Arbeitsmitteln an die Körpermasse des Menschen, als auch die menschengerechte Organisation der Arbeit, den Arbeitsinhalt und das gesamte Arbeitsumfeld.

ergonomie3Was bringt Ergonomie?

Ergonomisch gestaltete Arbeitsplätze und Arbeitsabläufe sind Voraussetzungen für das Wohlbefinden des Menschen am Arbeitsplatz. Ergonomie bringt auch wirtschaftlichen Nutzen: denn die menschengerechte Gestaltung von Arbeitsplätzen führt zur Erhöhung von Motivation und Leistung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Ergonomie fördert somit – wenn richtig angewendet – massgeblich die Erhöhung der Produktivität von Unternehmen.